U-Boote

Text Text Text

Das Modell ist ein freier Nachbau eine Forschungs-U-Bootes, der Bausatz stammt aus den 70er Jahren und wurde aus England importiert. Der Aufbau ist relativ einfach gestaltet.

Maßstab: unbekannt Sonderfunktionen: Dynamisches tauchen
Länge: 67 cm
Breite: 23 cm
Höhe: 14 cm
Verdrängung: 2 Kg

Das Modell ist ein Nachbau eines Forschungs-U-Bootes. Das Boot wird über vier Brushlessmotoren angetrieben.

Maßstab: 8 Sonderfunktionen: Beleuchtung
Länge: 43 cm
Breite: 33 cm
Höhe: 33 cm
Verdrängung: 9,1 kg

Die Klasse 212A der Bundesmarine ist das modernste U-Boot weltweit. Das Modell kann statisch, d.h. durch Ballastaufnahme tauchen. Eingebaut ist ein Engeltauchtank mit 500ml Volumen. Außerdem ist eine Lageregelung eingebaut. Als Sicherheitsmaßnahmen hat die Pumpensteuerung Senderausfallerkennung, Unterspannungserkennung und einen Wassermelder.

Maßstab: 1:70
Länge: 80 cm
Breite: 10 cm
Verdrängung: 5,4 kg

Sonderfunktionen: Statisch tauchen

Das Modell ist ein freier Nachbau eine Forschungs-U-Bootes der Firma Thunder Tiger. Das Boot wurde umgerüstet und hat jetzt einen Kolbentank zur Ballastaufnahme sowie einen Brushlessmotor als Antrieb.

Maßstab: unbekannt
Länge: 80 cm
Breite: 28 cm
Höhe: 23 cm
Verdrängung: 8 kg

Sonderfunktionen: Statisches tauchen, Beleuchtung

 

Die U.S.S. Sculpin (SSN-590),war die vierte Einheit der nach der USS Skipjack (SSN-585) benannten Klasse von Jagd-U-Booten der US-Navy. Im Oktober 1955 erhielt die Werft Electric Boat der General Dynamics Corp. die Bestellung für nuklear angetriebene U-Boote nach einem radikal neuen Entwurf in hydrodynamisch optimierter Tropfenform. Der Rumpf wurde auf der Helling als Einhüllen-Druckkörper mit kreisrundem Querschnitt, unterteilt in vier Decks, aus vorgefertigten Modulen zusammengefügt. Der vordere und der hintere Ballasttank waren in die Rumpfhülle integriert. Um bei gleicher Materialstärke tiefer tauchen zu können, verwendete man hochelastischen HY-80-Stahl. Der neu entwickelte S5W-Atom-Reaktor der Firma Westinghouse kam als Energiequelle erstmals zum Einbau. Statt des bis dahin üblichen Antriebes mit zwei Propellern lief der Rumpf ohne Übergang in einen Fünfblatt-Propeller aus. Mit den U-Booten U.S.S. Skipjack (SSN-585), U.S.S. Scamp (SSN-588), U.S.S .Scorpion (SSN-589) ,U.S.S. Shark (SSN-591) und U.S.S. Snook (SSN-592) stellte die US-Navy bis 1962 noch fünf weitere Einheiten der Skipjack-Klasse in Dienst.
Das Modell kann statisch, d.h. durch Ballastaufnahme tauchen. Eingebaut ist ein Eigenbautauchtank mit 250ml Volumen. Außerdem ist eine Lageregelung eingebaut. Als Sicherheitsmaßnahmen hat die Pumpensteuerung Senderausfallerkennung, Unterspannungserkennung und einen Wassermelder.
Das Modell ist ein Revellbausatz der zum Funktionsmodell umgebaut wurde.

Maßstab: 1:72
Länge: 106 cm
Breite: 15 cm
Verdrängung: 12 kg

Sonderfunktionen: Statisch tauchen